Zum Inhalt springen

Adventszeit

Brandschutztipps für die Adventszeit

Je näher der Weihnachtsabend rückt, desto brandgefährlicher werden Adventskräne und Gestecke. Einerseits trocknen die Zweige in den beheizte Räumen rasch aus du werden dadurch leicht entzündbar. Andererseits brennen die Kerzen nach und nach ab und kommen damit den Nadelbaumzweigen immer näher. Wenn man zudem bedenkt, dass Kerzenflammen schnell ein loderndes Feuer werden. Diese Temperatur ist nämlich hoch genug, ausgetrocknete Zweige aber auch Papier oder Vorhänge in Brand zu setzen.

Vielfach unterschätzt wird zudem die Bandgefahr von Teelichtern, da - noch mehr als während der übrigen Zeit des Jahres - vor allem in der Weihnachtszeit angezündet werden. Teelichter lösen meist dann Brände aus, wenn sie in unmittelbarer Nähe von leicht entzündlichen Gegenständen aufgestellt werden. Brände durch flackernde Flammen und Überhitzung des Behälters können durch im Teelicht befindliche Streichhölzer, minderwertige Wachse oder Klumpen an der Dochtspitze verursacht werden. Plötzlich brennt dann nicht nur mehr der Docht, sondern das ganze Teelicht.

  • Adventskränze und Gestecke nur auf unbrennbaren Unterlagen, zweckmäßigerweise solche aus Glas, Porzellan oder Metall stellen. Abgebrannte Kerzen rechtzeitig ersetzen.
  • Kerzen auf Kränzen und Gestecken in stabilen und sicheren Kerzenhalterungen befestigen und darauf achten, dass die Kerzen nicht zu nahe an Zweigen, Papierschmuck oder Strohsterne gelangen. Auf ausgetrockneten Adventskränzen oder Gestecken sollten Kerzen nicht mehr angezündet werden.
  • Adventskränze und Gestecke mit brennenden Kerzen niemals unbeaufsichtigt lassen und besonderes Augenmerk auf Kleinkinder und Haustiere legen. Streichhölzer und Feuerzeuge an für Kinder unzugänglichen Orten aufbewahren. Kinder über die Gefahren aufklären.
  • Bei Teelichtern beobachten, ob der Docht in der Mitte und nicht an der dünnwandigen Aluminiumhülle abbrennt.
  • Für alle Fälle die Notrufnummer 122 der Feuerwehr sowie den Standort des Feuerlöschers merken oder andere Löschmittel wie z.B. einen Krug Wasser in Griffweite positionieren.
  • Ebenfalls möchten wir wieder auf die Wichtigkeiten von Heimrauchmeldern im Haushalt hinweisen, die im Ernstfall durch die akustische Warneinrichtung frühzeitig Alarm schlagen und die Bewohner lebensrettende Zeit gibt sich selbst zu retten und die Feuerwehr zur alarmieren! Diese Heimrauchmelder können jederzeit, wie auch Löschdecken und Feuerlöscher über die Feuerwehr Gaißau bezogen werden!
UWZ - Österreichische Unwetterzentrale
Aktuelle Unwetterwarnungen für Österreich

Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik